Visions of Modernity:

Impressionismus und Klassische Moderne in den Sammlungen der Guggenheim Foundation


15.11.2012 - 17.02.2013

Die Transformation einer Privatsammlung in ein öffentliches Museum ist etwas Außergewönliches. Im Falle des Guggenheim begann dieser Prozess 1937.

Damals rief Solomon R. Guggenheim (1861–1949) in New York eine Stiftung ins Leben, mit dem Ziel ein Museum zu gründen, das seine Besitztümer moderner Kunst bewahren und öffentlich ausstellen sollte. Seitdem wurde die Kernsammlung des Hauses durch zahlreiche bedeutende Schenkungen und Ankäufe von wegweisenden Zeitgenossen erweitert, die die Vision des Gründers teilten: in der Kunst radikale Experimentierlust und Originalität zu suchen. Die Akquisitionen für die Sammlung bilden ein ganzes Spektrum der modernen Kunst ab: der umfangreiche Bestand expressiver Kunst des Galeristen Karl Nierendorf (1889–1947), die einmalige Sammlung mit surrealistischen Gemälden und Skulpturen von Peggy Guggenheim (1898–1979), das Spektrum impressionistischer und postimpressionistischer Meisterwerke des Kunsthändlers und Sammlers Justin K. Thannhäuser (1892–1976), die maßgeblichen Vermächtnisse der Visionärinnen Katherine S. Dreier (1877–1952) und Hilla Rebay (1890–1967). Für die abschließende Ausstellung im Deutsche Guggenheim, Visions of Modernity – Impressionismus und Klassische Moderne in den Sammlungen der Guggenheim Foundation, wurden die individuellen Zusammenstellungen dieser sechs Kunstenthusiasten vereint, um die Geschichte künstlerischer Innovationen von den 1880ern bis in die 1930er Jahre zu erzählen.

Ende des 19. Jahrhunderts wandten sich die impressionistischen und postimpressionistischen Künstler von den Akademien ab, um Eindrücke der Natur und des Stadtlebens nachzuspüren. Themen des industriellen Fortschritts sowie des Großstadtlebens rückten zu Beginn des 20. Jahrhunderts immer mehr in den Mittelpunkt. Die Künstler entwickelten dabei zahlreiche stilistische Neuerungen: Paul Cézannes geometrisierte Kompositionen inspirierten Pablo Picasso zu den einfachen, facettenartigen Formen und flächigen räumlichen Ebenen, die mit dem Kubismus assoziiert werden. Die École de Paris zu der unter anderen Robert Delaunay gehörte, untersuchte die Wahrnehmung der Zeit. In Deutschland lebende Expressionisten wie Wassily Kandinsky und Franz Marc strebten danach, geistige Zustände und innere psychologische Wahrnehmung durch abstrahierte Formen auszudrücken. In der Zeit zwischen den Kriegen entstanden experimentelle Ansätze der Abstraktion, deren Schwerpunkt auf Klarheit und Präzision lag. Die russischen Suprematisten und Konstruktivisten, unter ihnen El Lissitzky, betonten geometrische Formen in dem Versuch, eine universelle ästhetische Sprache zu begründen. Viele utopische Auffassung, dass Kunst für kollektive soziale Reformen nutzbar gemacht werden kann, ist in der Zugehörigkeit vieler Künstler zum Bauhaus (1919–1933) erkennbar. Die Surrealisten versuchten, für die Freudschen Begriffe der Verdrängung, des Traumbilds und des Unbewussten Formen zu finden, darüber hinaus Verfahren des Automatismus wurden entwickelt. Alle diese Werke bilden heute den Kernbestand der Guggenheim Foundation.

In seiner 15-jährigen Geschichte hat das Deutsche Guggenheim die ursprüngliche Stiftungssammlung der Moderne ähnlich bereichert – durch neue Auftragswerke von einigen der spannendsten zeitgenossischen Künstler des frühen 21. Jahrhunderts. Mit Visions of Modernity feiert das Deutsche Guggenheim nicht nur diese sechs Sammler und deren gewagtes Engagement für Künstler, deren Werke zu Wegmarken der Moderne wurden, sondern bekräftigt auch ihren Auftrag, die Kunst von morgen zu fordern.


Factsheet (pdf) Pressemitteilung (pdf) Edition (pdf) Pressebilder (pdf) Flyer (pdf) Kinder-, Jugend- und Familienprogramm (pdf) Programm für Kindergärten und Schulen (pdf) DG Magazin (pdf) Photo Service Die Sammler Auftragsarbeiten

Robert Delaunay
Simultaneous Windows (2nd Motif, 1st Part), 1912

Wassily Kandinsky
Bild mit weißem Rand, Mai 1913
© VG Bild-Kunst, Bonn 2012

Franz Marc
Stallungen, 1913

Visions of Modernity
Bilder Galerie: 13 Fotos


Daily Lectures

kostenlose Führung durch die Ausstellung. Täglich 18:00 Uhr. mehr erfahren

Kinder + Jugend

Veranstaltungen und Workshops für junge Kunst­liebhaber

mehr erfahren