<< zurück zur Übersicht

>> zum Presseecho


Nam June Paik - Global Groove 2004

17.04.2004 - 09.07.2004

Global Groove 2004, Nam June Paiks Hommage an die Medienkunst, wird die Ausstellungsräume des Deutsche Guggenheim in Berlin vom 17. April bis zum 9. Juli 2004 in einen dynamischen Raum aus bewegten Bildern auf Wänden und Monitoren verwandeln. Paiks erste große Installation seit den Laserprojekten, die für die Retrospektive The Worlds of Nam June Paik im Guggenheim Museum in New York entstanden sind, feiert die Rückkehr des Künstlers nach Berlin, den Ort vieler seiner Erfolge.

Global Groove 2004 greift den Titel von Paiks legendärem Videoband Global Groove (1973) auf, das die Vision eines weltweit zu empfangenden Künstlerfernsehens propagierte. 1974 auf WNET/Thirteen in New York gesendet, wurde das facettenreiche Werk zu einem der einflussreichsten Klassiker der Videokunst. Global Groove vertritt einen umfassenden Kulturbegriff, der Paiks künstlerischen Umgang mit dem Fernsehen und für das Fernsehen konzipierten Videoproduktionen illustriert. Paik macht das Sendestudio zu einer experimentellen Bühne für Tänzer, Musiker und Performance-Künstler. Global Groove montiert und collagiert unterschiedlichste Versatzstücke – Filme und Videobänder von anderen Künstlern, Interviews und Voiceovers (u.a. mit Allen Ginsberg und John Cage), Popmusik, Werbespots und Ausschnitte aus dem regulären Fernsehprogramm – als rasante Abfolge kurzer, stark bearbeiteter Einzelsegmente.

Anlässlich des 30. Jahrestages der Ausstrahlung von Global Groove präsentiert Global Groove 2004 eine Installation aus Paiks Global TV-Projekten der späten 60er und 70er Jahre. Sie ist ein Zusammenschnitt von Global Groove und den einkanaligen Bändern 9/23 Experiment with David Atwood (1969), Suite 212 (1977) und Merce by Merce by Paik (1975-78), die alle Paiks typische Bildbearbeitung und seine Zusammenarbeit mit Künstlerkollegen wie John Cage, Merce Cunningham und Allen Ginsberg illustrieren. Die Installation arbeitet mit Paiks Markenzeichen, den „Video Walls“, in denen mehrere Monitore zum Zweck dissonant orchestrierter Videovorführungen zu kompakten, rasterförmigen Blöcken montiert werden. In Global Groove 2004 formieren sich die „Video Wall“-Bestandteile, die erstmals im Guggenheim Soho in New York ausgestellt wurden, zu neuen Architekturelementen und erzeugen ein dynamisches Environment für die Begegnung mit einem Remix aus Paiks Video- und Fernseharbeiten. Umgeben sind die bewegten Bildelemente von Eine Kerze/One Candle, einer Closed-Circuit-Installation in der Version von 2004, die Paik erstmals 1989 im Frankfurter Portikus eingerichtet hatte. Eine Videokamera filmt eine brennende Kerze, das Bild wird groß auf alle vier Wände des Ausstellungsraums projiziert. Die flackernde Flamme als pulsierender Hintergrund korreliert mit der Unmittelbarkeit des elektronischen Bildes. In Global Groove 2004 reflektiert der Künstler sein innovatives Lebenswerk und generiert ein neues Medienkunst-Environment.

Nam June Paik: Global Groove 2004 wurde von John G. Hanhardt, Senior Curator for Film and Media Arts, zusammen mit Caitlin Jones, Project Assistant for Film and Media Arts des Guggenheim Museum New York, kuratiert. Ausstellungsbegleitend erscheint ein zweiteiliger Katalog mit Essays der Kuratoren in Deutsch und Englisch sowie einem Nachdruck der vergriffenen Publikation Nam June Paik: Videa ‚n‘ Videology 1959-1973 zum Preis von € 26.

Als Edition No. 27 des Deutsche Guggenheim entstand der Cibachrom-Print Global Groove 2004 in einer limitierten und signierten Auflage von ca. 15 Exemplaren + 5 Exemplaren a.p. Die Installationsaufnahme der Ausstellung in den Räumen Unter den Linden wird von Nam June Paik mit Skizzen versehen. Die Edition ist zum Preis von € 3.500 exklusiv im MuseumsShop erhältlich.

Die Ausstellung wird von einem umfassenden Rahmenprogramm begleitet. Im Curator’s Talk führt John G. Hanhardt am Montag, dem 19. April 2004, um 18 Uhr durch die Ausstellung Global Groove 2004. Die Tour findet in englischer Sprache statt.

Ein Gespräch zwischen John G. Hanhardt und Prof. Dr. Wulf Herzogenrath, Direktor der Kunsthalle Bremen, am Freitag, dem 23. April 2004, um 19 Uhr, thematisiert das Werk Nam June Paiks. Beide Kunsthistoriker haben das Arbeiten von Paik über viele Jahre in wissenschaftlichen Publikationen und als Kuratoren begleitet.

Das Ensemble Ki präsentiert am Donnertag, dem 29. April 2004, um 19 Uhr, unter dem Titel Written/ not written – Cello und Schlagzeug in der ungeschriebenen Musik, Werke von Elliot Carter, John Cage sowie von Thomas Seelig und Fabien Lévy.

Der traditionelle Familienbrunch findet am Sonntag, dem 9. Mai 2004, um 11.30 Uhr, im Deutsche Guggenheim statt. Während Erwachsene zum Thema "Kühle" und "heisse" Medien im Global Groove geführt werden, entdecken die Kinder spielerisch die Welt von Nam June Paik.

Die Filmreihe Paik and the Worlds of Film and Video, 1965-1974 zeigt im Mai und Juli 2004 Filme von Nam June Paik, die in Zusammenarbeit mit Jud Yalkut entstanden, sowie seine frühen Videoarbeiten. Eine zusätzliche Auswahl an Filmen von Robert Breer, Michael Snow, Stan VanDerBeek u.a. stellt Paiks Werke in den Kontext des amerikanischen Avantgarde-Kinos. Das Filmprogramm wird in Kooperation mit dem Kino Arsenal präsentiert.

Kostenlose Führungen werden täglich um 18 Uhr angeboten. Die bekannten Lunch Lectures mittwochs um 13 Uhr sowie die sonntäglichen Themenführungen um 11.30 Uhr runden das Rahmenprogramm ab.

Ausstellung und Programm finden im Rahmen der american season statt.

Die Komponenten der Videowand für Global Groove 2004 wurden durch Samsung Electronics ermöglicht.


>> Diese Pressemitteilung als PDF downloaden



Zur Ausstellung finden Sie folgende Beiträge in www.db-art.info, dem online Kunstmagazin der Deutschen Bank:
Thema
- Get into the Global Groove: Nam June Paik im Deutsche Guggenheim
- So viel Utopie wie nie: Medienkunst und die Öffentlichkeit der Bilder zwischen Nam June Paiks 'Participation TV' und 'Big-Brother-Shows'
- Sex, Zen und Videotapes: Nam June Paiks Traum einer menschlicheren Technologie
Ausstellungen
- Global Groove 2004: Nam June Paik im Deutsche Guggenheim
Art at Work
- Global Groove 2004: Nam June Paiks elektronische Bühne


Fotomaterial zur Ausstellung

kann unter www.photo-files.de/guggenheim direkt aus dem Netz heruntergeladen werden.

Weitere Informationen

Leitung: Svenja Gräfin von Reichenbach
Presse: Sara Bernshausen
Telefon: 030-202093-14
Fax: 030-202093-20
email: berlin.guggenheim@db.com
Internet: www.deutsche-guggenheim.de