Lunch Lectures

Brunch Lectures

Sonderveranstaltungen

Deutsche Guggenheim STUDIO

Lehrerfortbildung

Führungen



>> Einführung / Imi Knoebel
>> Programm / Führung
>> Education
>> Edition / No 47
>> Info / Wann und Wo
>> Presse / Aktuell


>> Vorschau
>> Archiv


   


1. Akt:
ICH NICHT Neue Werke
23. Mai – 26. Juni 2009

2. Akt:
ENDUROS Sammlung Deutsche Bank
4.Juli – 2. August 2009


Daily Lectures
kostenlose Führung durch die Ausstellung
täglich 18 Uhr

I like Mondays Lecture
kostenlose Kurzführungen
montags 11 bis 14 Uhr und 16 bis 19 Uhr


Lunch Lectures - mittwochs, 13 Uhr

Eine besondere Art der Mittagspause – Führung mit anschließendem Lunch.
Eintritt: € 9 / ermäßigt € 7

Von Greenberg über Fried zu Knoebel: Die Arbeiten im Spannungsfeld von bloßer Fläche, Objekthaftigkeit und der Theatralität im White Cube
Nico Anklam
27.05., 03.06., 10.06.

Rot, Gelb, Blau - Farbe als Fläche und Raum in den Arbeiten Imi Knoebels
Dr. Elisabeth Klotz
17.06., 24.06., 08.07.

Knoebels ‚Düsseldorf Boogie Woogies‘ – Formalismus, Aneignung, Witz?
Silke Feldhoff
15.07., 22.07., 29.07.


Brunch Lectures - sonntags, 11.30 Uhr

Themenführung mit anschließendem Brunch.
Eintritt: € 12 / ermäßigt: € 9

Der Gebrauch von Primärfarben im Werk von Imi Knoebel
Vivian Kea
24.05., 05.07., 12.07., 26.07.

Wer hat Angst vor Rot, Gelb und Blau? Imi Knoebel im Kontext der Moderne
Silke Feldhoff
31.05., 14.06., 19.07., 02.08.

"Ort der Farbe" - die Entgrenzung von Bild, Farbe und Komposition
Dr. Beate Zimmermann
07.06., 21.06.


SONDERVERANSTALTUNGEN

24.06.2009, 19 Uhr - Vortrag von Eugen Blume
Zu Hilfe, zu Hilfe...: IMI KNOEBEL trifft Mies van der Rohe
Mit seiner Arbeit Zu Hilfe, zu Hilfe … für die Neue Nationalgalerie begibt sich Imi Knoebel in den Dialog mit Mies van der Rohe, dem strengsten Architekten der Moderne. Die radikale Strenge mit der Knoebel auf den dominanten Raum reagiert, führt zu einem eigenwilligen neuen Erleben der Intentionen beider Künstler.
Eugen Blume, Leiter des Hamburger Bahnhofs in der Nationalgalerie und Kurator der Ausstellung Zu Hilfe, zu Hilfe …, erläutert in seinem Vortag die Geschichte der Annäherung und beschreibt schließlich das außerordentliche Resultat.



Photo: Mathias Schormann

 




09.07.2009, 19 Uhr - Vortrag von Martin Schulz
Intermediale Variationen im Werk Imi Knoebels
Die unterschiedlichen künstlerischen Medien wie Zeichnung, Lichtprojektion, Fotografie, Video, Objekt, Installation und Malerei gehen im Werk Imi Knoebels enge produktive Wechselverhältnisse ein. Martin Schulz, Pirvatdozent an der Hochschule für Gestaltung und Wissenschaft, Karlsruhe, zeigt in seinem Vortrag die vielen prozessualen Beziehungen im bisherigen Gesamtwerk Imi Knoebels auf und erläutert die engen intermedialen und zeitlichen Bezüge der unterschiedlichen Werkgruppen.



Photo: Mathias Schormann

 




23.07.2009, 19 Uhr - Vortrag von Jörg Heiser
Lustserien – industrielle Formate und künstlerische Form bei Imi Knoebel
„Lustserien“, ein Begriff von Klaus Theweleit, bezeichnet die affektive Aneignung medial-technischer, „cooler“ Serien von Marken- und Pop-Produkten. Die minimalistischen Tendenzen der Sechziger Jahre, die zeitgleich mit der Pop Art auftraten, waren bereits eine Reaktion auf diese Lustserien. Imi Knoebel ließ anfangs nur das Schwarz und Weiß seiner "Linienbilder" zu und das Braun der Hartfaserplatte seiner berühmten Installation Raum 19. Diese frühen Arbeiten sind trotz scheinbarer Askese in zweierlei Hinsicht Lustserien. Welche diese sind, wird Jörg Heiser, Autor und Mitherausgeber des britischen Kunstmagazins frieze, in seinem Vortrag ausführen – und dabei erkunden, warum Farbe bei Knoebel mehr als nur Teilaspekt der Serialität ist.



Photo: Mathias Schormann

 




Kartenreservierung für die Veranstaltungen unter (030) 20 20 93-11 falls nicht anders erwähnt.


Deutsche Guggenheim STUDIO

Imi Knoebel / Gerry Schum: "Projektion X", 1972, 40 Minuten
Kunstmuseum Bonn
Der Film „Projektion X“ von 1972 dokumentiert eine Fahrt durch das nächtliche Darmstadt und die Veränderungen eines dabei auf die Häuserwände projizierten leuchtenden Kreuzes. Die Arbeit entstand 1972 in Zusammenarbeit mit Gerry Schum. Beide Versionen (schwarz/weiß und farbig) werden durchgehend gezeigt.


Lehrerfortbildung für Grund- und Oberschule

Mittwoch, 10.06.2009, 16 Uhr (Veranst.-Nr. 08.2-4098)
In Kooperation mit der regionalen Fortbildung der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung freuen wir uns über Ihre Teilnahme an einer Führung durch die Ausstellung IMI KNOEBEL: ICH NICHT sowie zu Inhalten und Zielsetzungen museumspädagogischer Arbeit.
Anmeldung über (030) 20 20 93-11 oder berlin.guggenheim@db.com.


Führungen

Gerne bieten wir auch Sonderführungen in Deutsch oder Englisch sowie Kinder- und Schulführungen an. Informationen und Buchungen unter (030) 20 20 93-19 oder berlin.guggenheim@db.com.


Alle Veranstaltungen finden, falls nicht anders vermerkt, im Deutsche Guggenheim statt.