>> Einführung / Hanne Darboven
>> Programm / Führung
>> Edition / No 34
>> Info / Wann und Wo
>> Presse / Aktuell



>> Vorschau
>> Archiv




Täglich: Kostenlose Führung durch die Ausstellung
Hanne Darboven : Hommage à Picasso,
Beginn: 18 Uhr



Lunch Lectures - mittwochs, 13 Uhr

Die Lunch Lectures – eine andere Art der Mittagspause – bieten nicht nur anregende Auseinandersetzungen mit einem Thema der Ausstellung, sondern anschließend auch einen kleinen Lunch.
Eintritt: € 9 / ermäßigt € 7

Daten gleich Tonfolgen: Die Zeitmusik Hanne Darbovens
Dr. Elisabeth Klotz
08.02., 05.04., 19.04.

Hanne Darbovens Beschäftigung mit Picasso - Begegnung und Widerspruch
Dr. Beate Zimmermann
15.02., 15.03., 12.04.

Daten-Lese: Suspendierung des Narrativen bei Hanne Darboven
Alexandra Heimes
22.02., 22.03.

Konzept Kunst als Lebensentwurf: "Ich schreibe, aber ich beschreibe nicht."
Melanie Franke
01.03., 08.03., 29.03.


Themenführungen - sonntags, 11.30 Uhr

Ein besonderer Aspekt der Ausstellung steht im Mittelpunkt der Führung. Anschließend findet ein Brunch in der KAFFEEBANK statt.
Eintritt: € 12 / ermäßigt: € 9

Sichtbarmachen der Zeit – das serielle Prinzip bei Hanne Darboven.
Katja Sander
05.02., 09.04., 16.04., 23.04.

eins, zwei, drei... Zur Poesie der Zahl und Notation im Werk Hanne Darbovens
Melanie Franke
12.02., 12.03.

Jeder Tag eines Jahrzehnts: Hanne Darbovens Darstellung von Zeit in Ziffern und Tönen
Dr. Elisabeth Klotz
19.02., 26.03.

Zeitstrukturen und Musikalische Kompositionen
Alexandra Heimes
26.02., 19.03.

Hanne Darboven: Kunst als Konzept
Sylvia Metz
05.03., 02.04.


SONDERVERANSTALTUNGEN

21.02.2006 - "Ob ich die Kraft besitze, die Kälte, den Optimismus...?" Hanne Darboven und New York, Vortrag von Dr. Ernst Busche mit anschließender Filmvorführung, 19.30 Uhr
Ihre Jahre in New York beeinflussten Hanne Darboven sowohl in ihrer künstlerischen Entwicklung als auch in Bezug auf ihr weiteres Leben. Ernst Busche analysiert in seinem Vortrag anhand unveröffentlichter Künstlerbriefe die besondere Arbeits-, Freundschafts- und Liebesbeziehung die Hanne Darboven mit ihrer ”zweiten Heimat” verbindet. Im Anschluss ermöglicht das filmische Künstlerportrait Hanne Darboven: Mein Geheimnis ist, dass ich keins habe von Walter Smerling einen Einblick in Hanne Darbovens ungewöhnlichen Schaffensprozess.
Ort: Lichtburg-Forum Berlin, Behmstraße 13, 13357 Berlin
Informationen unter (030) 49 98 81 51 oder info@lichtburgforum.de


02.03.2006 - Datum – Note: Hanne Darbovens Kunst in Räumen der Schrift und der Zeit, Vortrag von Sibylle Omlin, 19 Uhr
Sibylle Omlin, Freie Kunstpublizistin und Leiterin der Abteilung Bildende Kunst/ Medienkunst der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel, untersucht in ihrem Vortrag die Verbindung zwischen Darbovens bildnerischem und musikalischem Werk.
Eintritt: € 6, ermäßigt € 5

17.03.2006 - Hanne Darboven: Opus 44 und Opus 26 und John Cage: Streichquartett in Vier Teilen, Konzert des Ensemble Modern, 20 Uhr
Das Ensemble Modern zählt zu den weltweit führenden Orchestern für Neue Musik. Erst kürzlich hat das Ensemble Modern Hanne Darbovens Werke Opus 44 – ein Sextett, basierend auf Darbovens großem und kleinem Zyklus zum Querschnitt des Jahrhunderts - und Opus 26 – Teile 1, 2 und 8 aus: Modelle 1-9 für Streichquartett, basierend auf Konstruktionen von New York – eingespielt. Ergänzt wird das Konzert durch Cages frühes Streichquartett.
Eintritt: € 12, ermäßigt € 9

30.03.2006 - Hörbar gemachte Zeit - Die musikalische Welt Hanne Darbovens, Vortrag von Dr. Wolfgang Marx, 19 Uhr
Hanne Darbovens Werk ist sowohl in bildnerischer als auch in musikalischer Hinsicht eine aussergewöhnliche künstlerische Auseinandersetzung mit dem Phänomen Zeit. Für ihre Musik wird die visualisierte Form der Zeit durch eine von ihr entwickelte Herangehensweise in eine einzigartige musikalische Struktur umgewandelt. Marx erläutert in seinem Vortrag die Prinzipien dieser ”Übersetzung” sowie die dabei herangezogenen musikalischen Konzepte. Zudem wird Darbovens Ästhetik mit anderen zeitgenössischen Konzepten von Musik und Zeit verglichen.
Der Musikwissenschaftler Wolfgang Marx ist Leiter der School of Music am University College Dublin und arbeitet seit vielen Jahren mit Hanne Darboven zusammen.
Eintritt: € 6, ermäßigt € 5

Alle Veranstaltung falls nicht anders vermerkt im Deutsche Guggenheim
Kartenreservierung für die Veranstaltungen unter (030) 20 20 93-11 falls nicht anders erwähnt.


KINDER- und FAMILIENPROGRAMM

Rätselhafte Zahlen

Hanne Darboven übersetzt ihre Überlegungen in eine bestimmte Art der Sprache, Formen und Zeichen. Wie kann man sie entschlüsseln? Was bedeuten Zeichen allgemein, wo begegnet man ihnen? Welche Schriftzeichen und Symbole erscheinen interessant?
Zahlreiche Fragen, die spielerisch angegangen werden sollen und am Ende könnte die erste Entwicklung einer eigenen (Geheim-)Sprache voller fremder Zeichen stehen!
Dauer ca. 1,5 Stunden
Eintritt: € 5

07.03.2006 - Kinderprogramm für 4-6 Jährige, 16 Uhr
08.03.2006 - Kinderprogramm für 6-12 Jährige, 16 Uhr
18.04.2006 - Kinderprogramm für 4-6 Jährige, 16 Uhr
19.04.2006 - Kinderprogramm für 6-12 Jährige, 16 Uhr

26.02.2006 - Familienbrunch im Deutsche Guggenheim, 11.30 Uhr
Abenteuer Kunst (für 4- bis 12-Jährige) und eine Führung durch die Ausstellung. Im Anschluss findet im Atrium der Deutschen Bank ein Brunch statt.
Eintritt: € 12; Kinder über 12 Jahre: € 8; Kinder unter 12 Jahre: € 5

Anmeldung unter (030) 20 20 93-11